Weg zur Stille

 

HINWEIS: Bitte informieren Sie sich hier über die aktuellen corona-bedingten Einschränkungen.

Die Klostergemeinschaft in Buddhas Weg setzt sich aus Mönchen und Nonnen unterschiedlicher buddhistischer Traditionen zusammen. Zur Zeit leben ordinierte Mönche und Nonnen aus der koreanischen und vietnamesischen Mahayana-Tradition sowie aus der thailändischen und singhalesischen Theravada Tradition in unserem Klosterbereich. Ab und an sind auch Ordinierte aus der tibetischen Tradition zu Gast um für einige Tage Unterricht und Kurse zu leiten. Für die spirituelle Leitung ist zur Zeit die Ehrw. Nonne Young Gong verantwortlich. 

Auch wenn die hier zusammen lebenden Ordinierten aus unterschiedlichen buddhistischen Traditionen stammen - das Erlangen von Klarheit über den eigenen Geist in einem jeden Moment, verbunden mit achtsamem und fürsorglichem Handeln im Alltag steht traditionsübergreifend im Mittelpunkt unseres Klosteralltages. Die Klostergemeinschaft der Mönche und Nonnen (Sangha) bildet dabei eine Brücke zu Ruhe und Stille.

Im Klosteralltag ist die eigenverantwortliche Arbeit am eigenen Geist eine uns antreibende Kraft sowie auch gleichzeitig das Fundament unseres gemeinsamen spirituellen Lebens. Dazu gehört auch das regelmäßige individuelle Studium der buddhistischen Lehre (Dharma), eine regelmäßige Meditationspraxis sowie achtsames Handeln im Alltag.

Da wir eine eher kleine Klostergemeinschaft von Nonnen und Mönchen sind, fällt ab und an auch sehr viel Mitarbeit im Haus an. Hier versuchen wir auch während unseren Arbeiten unseren Weg der Achtsamkeit und der inneren Klarheit nicht aus den Augen zu verlieren.

Auch in geschäftigten Momenten des Alltages die eigene Mitte und die Achtsamkeit über unsere körperlichen, sprachlichen und geistigen Handlungen nicht zu verlieren ist die Kunst des Zen - dem Weg zur Stille.